Mirjam Michaelis

geboren 1881 in Trier

ermordet am 9.8.1942 in Auschwitz

jüdischen Glaubens

konvertiert 1920 zum katholischen Glauben

tritt 1928 in den Orden der Josephsschwestern ein

KZ Westerbork, KZ Auschwitz

 

Elsa Michaelis wird am 31. März 1889 in Berlin als Tochter einer jüdischen Kaufmannsfamilie geboren. Im Alter von neunundzwanzig Jahren wechselt sie zum katholischen Glauben über. Sie tritt im September 1928 in den Orden der Josefsschwestern ein und legt im Trierer Mutterhaus des Ordens, dem Josefsstift, ihre ersten Gelübde als Nonne ab. Von nun an heißt sie Schwester Mirjarn. Der Orden schickt sie nach Saarlouis und Berlin, Doch je mehr die Nazis Jagd auf Juden machen, desto gefährlicher wird es für sie in Berlin. Der Orden versetzt sie daher 1939 nach Rotterdam-Overschie. Aber auch hier ist sie nur für kurze Zeit sicher. Im Mai 1940 besetzt die Wehrmacht die Niederlande. Nun ist sie erneut im Einflussbereich der Nazis. Als „Nichtarierin" muss sie auf Anweisung der Deutschen das Küstengebiet verlassen. Zwar findet sie bei den Franziskanerinnen in Maastricht Aufnahme, doch auch hier wird sie überwacht und immer wieder verhört. Schließlich muss sie im April 1942 Dokumente unterzeichnen, in denen sie sich mit ihrer „Ausreise" in ein Lager einverstanden erklärt. Der Versuch des Ordens, sie in einem Schweizer Kloster in Sicherheit zu bringen, scheitert an den deutschen Behörden. Am 2. August 1942 wird Schwester Mirjam zusammen mit anderen ,,jüdischen" Ordensleuten darunter Edith Stein und ihre leibliche Schwester Rosa - verhaftet und ins KZ Westerbork gebracht. Es ist eine Blitzaktion der Gestapo, nachdem die katholischen Bischöfe der Niederlande am 26. Juli einen Hirtenbrief von allen Kanzeln verlesen ließen, in dem sie die Deportation der jüdischen Mitbürger anprangerten. Nun deportierten die Deutschen aus Rache auch die Katholiken jüdischer Abstammung.

Am 7. August 1942 wird Schwester Mirjam gemeinsam mit 987 Männern, Frauen und Kindern in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert. Am Sonntag, dem 9. August erreicht der Menschentransport Auschwitz. Frauen und Kinder werden sofort vergast, ohne erst ins Lager aufgenommen zu werden. Dass auch Schwester Mirjam unter ihnen gewesen ist, wissen wir von dem einzigen Überlebenden dieses Transports, einem Amsterdamer Kaufmann.

 

Quelle: Stattführer Trier im Nationalsozialismus, 3. Auflage Trier 2005

Heinrich Molter