Paul Hoenen

1906 in Rheinberg (Moers) geboren

Gärtnerlehrling

Aufenthalte in der Schweiz, Luxemburg, Frankreich, England, Italien, Süd-Rhodesien

Sprachlehrer, Übersetzer, u.a.

1942 in Florenz verhaftet

1944 in Wittlich verhaftet

Volksgerichtshof: 4 Jahre Zuchthaus

1945 in Neckartenzlingen ermordet

Paul Hoenen wurde 1906 in Rheinberg bei Moers geboren. Er absolvierte eine Gärtnerlehre und erwarb auf seinen Reisen in mehrere europäische Länder umfangreiche Sprachkenntnisse. Er verdiente sein Geld als Sprachlehrer in Privathaushalten, als Übersetzer bei größeren Firmen oder als Sekretär in renommierten Hotels.

Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges betrieb er mit zwei Buren in Süd-Rhodesien eine Tabakplantage.

Während eines Aufenthalts bei seiner Schwester Johanna auf dem Hofgut Ronde bei Wittlich im Jahre 1944 hatte er sich kritisch zum NS-System geäußert. Diese Äußerung wurde von Fähnrich Karl-Heinz Ronde der Wittlicher Gestapo gemeldet. Der Volksgerichtshof verurteilte ihn zu 4 Jahren Zuchthaus.

Auf dem Gefangenentransport von Vaihingen nach Ulm wurde er in dem Ort Neckartenzlingen im  Alter von 35 Jahren ermordet.

Quelle:  Schmit, Franz-Josef: An der Lieser denunziert, am Neckar erschossen, in: Trierischer Volksfreund vom 4./5./6. April 2015

Andreas Hoevel